Tod -Teufel -Terror

Ist die Welt ein Ort von Mord und Terror?

Wenn man dem aktuellen Medienhype folgt, geht es uns jetzt durch Terror womöglich richtig an den Kragen.

Mal langsam: Um von einem Terroristen abgemurkst zu werden, bedarf es einer Ereignis-Kombination, deren Wahrscheinlichkeit bei weniger als 1:1.000.000 liegt.

Betrachten wir andererseits Folgendes: Jährlich kommen in Deutschland rd. 8.000 Menschen durch Haushaltsunfälle, rd. 5.400 Menschen durch Verkehr, rd. 1.200 Menschen durch Mord und Totschlag (häufig infolge einer Beziehungstat) ums Leben.

Allgemeine Panikmache, insbesondere verschwurbelt mit der Flüchtlingsthematik, hilft nicht weiter. Die Wahrscheinlichkeit, unfreiwillig aus dem Leben zu scheiden, ist zu Hause, im Verkehr und durch eine Beziehungsproblematik wesentlich höher, als durch den dunklen Bartträger, der da eben um die Ecke auf mich zu kommt.

Leider lässt sich der emotionale Teil unseres Gehirns vom aktuellen medialen Berichtssturm allzu leicht in eine dunkle monströse Grusel-Kammer jagen, was den bösen Terrormann freut.

Bleiben wir lieber wachsam, halten zusammen und setzen uns für unsere Werte, wie Solidarität, Humanität, Toleranz, Gerechtigkeit, Freiheit und Demokratie ein, gleich wird es in Kopf und Herz wieder licht und frei und weniger voreingenommen!

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Hallo, Meinungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>