Mein Ochsenweg 13 (25. und 26.06.2016) Besinnlicher Dortmunder Auftakt zur Radtour die Ruhr hinauf und die Lahn hinunter…

Endlich….

Hab lange genug drauf gewartet…

Ende Juni/Anfang Juli 2016 geht es mal wieder auf dem Drahtesel los, eine weitere Etappe meiner Deutschlandreise wartet auf mich!

Diesmal soll es von Dortmund aus losgehen:

… die Ruhr hinauf stromaufwärts bis Winterberg,

… dann weiter “rüber”nach Marburg,

… dann die Lahn entlang, stromabwärts über Wetzlar und Villmar,

… und dann herüber ins Nassauische nach Idstein.

Dort findet eine Familienfete meiner Schwester statt, und dort endet die einwöchige Reise dann leider schon wieder.

Zunächst ist eine gute Vorbereitung vonnöten, diesmal will ich unbedingt weniger Gepäck mitnehmen, und ich schaff’ es , ein wenig….Die hinteren Packtaschen wiegen jeweils knapp 6 kg, die vorderen jeweils knapp 3 kg, immerhin….

jaja, nur das Nötigste….

Ich höre in Gedanken meinen Biker-Freund Joerg spotten, der jedes Mal mit unglaublich wenig Klamotten auf unseren Touren auskommt, diesmal leider verhindert ist.

Mein Navi hab ich vorher programmiert über schöne tools im Internet ( z.B. http://www.radroutenplaner.nrw.de ), da konnte ich die Routen nach Örtlichkeit, Länge und Höhenmeter schön vorbereiten und ins Navi exportieren….Coole Sache….

Ich habe den Ruhrtal-Wanderweg ausgewählt, wie sich herausstellt, eine sehr gute Wahl…

Doch dazu später…

Erstmal geht es mit der Bahn von zu Hause nach Dortmund…

Nach Dortmund begleitet mich diesmal meine Frau, weil wir übers Wochenende bei der Gelegenheit dort Bekannte besuchen wollen und Dortmund lange unser Wohnort war.

In Dortmund hatte ich meine erste eigene Wohnung, meine erste Arbeitsstelle in einem Ing.-Büro, trat erstmalig in die damalige IG-Bau ein, war endlich wieder in einer kleinen Band, lernte Wolfram kennen, einen anthroposophisch gestimmten Professor der FH-Dortmund, von dem ich wirklich viel gelernt habe. In Dortmund lernte ich meine jetzige Frau Rosemarie kennen und dort gründeten wir unsere Familie…

Ich könnte von daher noch ne Menge über Dortmund schreiben, eine tolle Stadt, wo nicht nur der BVB (mein Lieblingsverein) beheimatet ist, wo 590.000 Einwohner leben, also mehr als in Hannover ( 520.000 Ew).

Früher war Dortmund von Schwerindustrie und Stahl beherrscht, heute haben sich in Dortmund bedeutende Unternehmen der Versicherungs- und Finanzwirtschaft sowie im Umfeld der Universität viele moderne IT- und Dienstleistungsunternehmen etabliert.

Durch Dortmund führt die B1, als “Hellweg”, die auch durch den Landkreis führt, in dem ich jetzt lebe. Diese Straße ist schon von Ptolemäus erwähnt worden ( um 100 n Chr.), also bin ich quasi an der B1 geblieben.

Nicht zu vergessen, das leckre Bier: Dortmunder Union Bier, Dortmunder Actien-Brauerei (DAB), Dortmunder Kronen Bier, Brinkhoff´s No.1  Bier, Ritter Bier, Dortmunder Thier Pils , Dortmunder Stifts Bier, Dortmunder Hansa Bier.

Mein Schwiegervater war bei der “Union” Metallarbeiter, machte sich später gemeinsam mit seiner Frau, meiner Schwiegermutter, selbständig und beide hatten viel Erfolg, insbesondere als Unternehmerehepaar mit einem eigenen Baumarkt, Vertreter der emsigen und erfolgreichen Nachkriegsgeneration unserer Mütter und Väter.

OK, soweit dazu.

Bei der Ankunft schüttet es extrem und im Verlauf unseres kurzen Aufenthaltes klärt sich das Wetter nur kurz auf. Wir Ökos entscheiden uns für einen Besuch des ”Botanischen Garten Rombergpark” in Dortmund-Brünninghausen.

( https://www.ruhrgebiet-industriekultur.de/rombergpark.html )

Der hat sich aus einem ehemaligen englischen Landschaftspark der Familie von Romberg entwickelt und ist wegen seiner wertvollen und umfangreichen Gehölzsammlung (Arboretum) bekannt geworden. Der Park ist ca. 65 ha groß und gestaltet wie ein englischer. Einen Besuch wert war uns dann auch noch das Café Orchidee mit mediterraner Terrasse im Park.

Der “Botanische Garten Rombergpark” ist wirklich sehenswert und man glaubt es kaum, welche Vielfalt dort zu sehen ist.

Wo man sich be-”Wegt”, bekommt man wiederholt gezeigt:

Am Ausgang verzaubert einen ein Stück urtümlich anmutender Natur…

Soweit der Auftakt…..

Dieser Beitrag wurde unter Erlebnisse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>