Park & Bäume!

Die meisten Menschen lieben Bäume.

Bäume haben Wurzeln, einen Stamm und eine Krone, die belaubt ist, weiß ja jeder.

Überließe man hier der Natur alles, entstünden Wälder. In Niedersachsen ist Wald die vorherrschende natürliche Vegetation. Baumfrei blieben Hochmoore, Wasserflächen und nackte Felsfluren und Küstendünen.

Von Menschen versiegelte Flächen, wie Straßen und Parkplätze, sorgen auch für Baumfreiheit.

Bäume sorgen mit ihren vitalen Eigenschaften durch Photosynthese dafür, dass aus Kohlendioxid (CO2) und Wasser mit Sonnenlichtenergie Traubenzucker (Glucose) und Sauerstoff entstehen. Diese Nährstoffe braucht der Baum für Harze, Öle, Gerbstoffe und Farbstoffe.

Als Abfallstoff entsteht dabei Sauerstoff.

Eine 150 Jahre alte Buche verfügt über rd. 900.000 Blätter mit einer Blattoberfläche von ca. 1.800 qm. Sie nimmt täglich rd. 30 kg CO2 und bis 600 Liter Wasser auf.

Teilweise verdunstet das über die Blattoberfläche wieder und klimatisiert die Umgebung.

Photosynthese durch z.B. Bäume ist für uns Menschen ein zentraler Prozess, da der lebensnotwendige Sauerstoff zu 100% darauf zurückzuführen ist. Wir atmen Sauerstoff ein und CO2 aus. Am anderen Ende stoßen wir Methan und andere Gase aus.

Die Wohlfühlgemeinde Edemissen hat einen Baum im Wappen. Dort gibt es auch ein Arboretum (Baum-Sammlung im Garten), das für Dendrologen (Baumforscher) und Gartenfreunde ein beliebter Besuchsort ist. Man sollte meinen, hier sind Bäume willkommen.

Vor Jahren wandelte die Wohlfühlgemeinde im Grundzentrum ein Baumschulareal in ein Versorgungszentrum mit Discountern um. Große Flächen wurden versiegelt, die Baumschule verschwand ersatzlos. Vermutlich Baumspezialisten entschieden, dass als Begleitgrün im Parkplatzbereich 12 hochstämmige, großkronige Laubbäume dauerhaft zu pflanzen und zu erhalten sind, Abgänge wären gleichwertig zu ersetzen.

Soweit so gut.

Wie man so etwas richtig umsetzt, kann Unsereins z.B. bei Kaufland oder beim Baumarkt Globus in Peine anschauen.

Seit rd. 1.000 Tagen berichte ich wiederholt der Wohlfühlgemeinde, dass parkende Autos die Parkplatzbäume ramponieren und etliche eliminiert haben. Ursachen hierfür sind u.a. unzureichende Pflanzbereichskonstruktion, ein fehlender Anfahrschutz, usw..

Den Anfahrtschutz hat man zumindest den Werbefahnenmasten gegönnt.

Meine Hinweise an die Verwaltung quittiert diese regelmäßig genervt, „man werde sich zu gegebener Zeit mit der Angelegenheit befassen“. Aber nix passiert. „Warten auf Godot“ lässt grüßen! 

Höchste Zeit, die Ents, die Baumhirten aus Mittelerde, mal anzufunken, damit die vor Ort helfen.