Mein Ochsenweg 20 (25.09.2016) ca. 90 km Radtour von Merseburg nach Calbe /Saale

Merseburg mit seinen rd 34.000 Einwohnern ist eine mittelgroße Dom- und Hochschulstadt im südlichen Sachsen-Anhalt und eine der ältesten Städte im mitteldeutschen Raum. Bis zur Reformationszeit war Merseburg ein bedeutendes religiöses Zentrum.  In Merseburg gibt es den Merseburger Dom mit seinem Domschatz, der neben kostbaren Handschriften, wie der prachtvoll ausgemalten Merseburger Bibel aus dem  13. Jahrhundert, unterhalb einer Schatzkammer im „Zauberspruchgewölbe“ ein Faksimile der berühmten Merseburger Zaubersprüche aufweist. Merseburg verfügt über ein Schloss und einen schönen Schlossgarten, letzterer gehört zum Projekt Gartenträume Sachsen-Anhalt.

Südlich von Halle liegen ökologisch wertvolle Auen der Saale, hinter  Halle passiert die Saale beeindruckende Steilufer und Sandsteinfelsen.

Wir verlassen Merseburg in aller Frühe und fahren dem entsprechend entlang der Saale lange durch menschenleere, Nebel verhangene Auenbereiche und kleine Dörfer mit holperigen urigen Kopfsteinpflasterstrassen…

Unterwegs begegnen wir einem Schleusenwärter, der mit seinem Kind frühmorgens auf der Schleuse nach dem rechten sieht…

Durch Halle an der Saale fahren wir fix durch und sind ein wenig erschüttert über die vielen desolaten Gebäude entlang der Hauptstraße, auch der Innenstadtbereich behagt uns nicht. Sicher, wir haben vielleicht ein zu strenges Auge, mein Kumpel als Architekt und ich als Kreisbaurat, schauen vielleicht zu fachlich… nun, wir verlassen Halle eilig, ohne zu verweilen..

Bei Brachwitz übersetzen wir mit einer Fähre…

 

Weiter geht es durch die schönen Saale-Auen!

Wir machen eine Pause an einer wunderschönen naturnahen Stelle:

 

..und das ist so richtig nach meinem Geschmack…

Unterdessen labt sich mein Kumpel an den Kirschen am Wegesrand…

Unterwegs sehen wir immer wieder beeindruckende Zeugnisse der Vergangenheit…

 

Wir radeln frohgemut an der Saale entlang weiter und erreichen glücklich Calbe an der Saale.

Dieser Beitrag wurde unter Erlebnisse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>