Raue Nächte!

Haben Sie schön notiert, was Sie vom 24. 12. bis zum 6. 01. geträumt haben? Nein? Schade! Denn dann herrschen die so genannten 12 Raunächte, Nächte voller Ahnengedenken, Reinigungen, Weissagungen und Träume. Zumindest für die, die dran glauben.

Aber wir glauben ja auch, dass Jesus Geburt am 24.12. gewesen sein soll, dass Maria eine schwangere Jungfrau gewesen sei. Und wir glauben an Weihnachtsmann und Osterhasen, die regelmäßig zu den hohen christlichen Festtagen auftauchen und unsere Gesundheit durch Schokolade und andere Spezereien gefährden.

Warum also nicht die Raunächte genießen.

In der Nacht vom 24. auf den 25.12.  schauen wir emotionale Versteinerungen an; bitte die eigenen, und nicht des Partners! In der Nacht zum 26.12. geht’s um Freiheit und Reisen; nicht die nächste Kreuzfahrt, die Reise nach innen bitteschön! Nächtens zum 27.12. herrschen tiefe Gefühle der Selbstliebe, in der Nacht zum 28.12. wenden wir uns mit Liebe anderen Menschen zu. Bitte nicht als Aufforderung zum Fremdgehen verstehen! In der Nacht zum 29.12. heißt es, welche Freundschaften haben wir noch, haben wir überhaupt welche? Nächtens zum 30.12. geht’s um Reinigung und Loslassen. Nachts zum 31.12 bereitet sich Neues vor, wir machen einen großen Schritt nach vorn, es sei denn, wir stehen an einem Abgrund. Die Nacht zum 01.01. verleiht uns  Bärenkräfte, Bäume reißen wir wegen des Klimaschutzes aber nicht aus. Nachts zum 02.01. heißt es freudiges Annehmen. Die Nacht zum 03.01. bringt Gewissheit, ob wir richtig behandelt werden oder (emotional) feststecken. Nächtens zum 04.01. führt es ins Mystische, wir gehen Grundsätzlichem nach. Die Nacht zum 05.01. ist die der Weiblichkeit und Visionen, also top aktuell. Schließlich vollenden wir in Ganzheitlichkeit die Nacht zum 06.01. und haben es mal wieder geschafft.

Im Haus soll Ordnung herrschen, Frauen und Kinder dürfen im Dunkeln nicht auf die Straße. Wenn Sie Pech haben, verwandelt sich der Nachbar nämlich in dieser Zeit in einen Werwolf!

Auf keinen Fall dieser Tage draußen weiße Wäsche aufhängen, zack, wird man vom Sensenmann abgeholt!

Mit Mistel, Salbei, Beifuß, Lavendel, Holunder und Fichtenharz räuchern wir, gehen damit dreimal gegen den Uhrzeigersinn durch jeden Raum, füllen ihn mit lichtvoller Liebe! Wenn der Hauskater deswegen die Wohnung deswegen meidet, sein Problem! 

Was Sie jetzt träumen, schreiben Sie es unbedingt auf und merken sich es, das sind die Hinweise fürs neue Jahr. Horoskope sind nichts dagegen.

Ich verzichte gern auf Böller angesichts dieser reizvollen Raunächtefülle, sie sind aufregend genug!